Icke in Accra

Der Witz über Icke Häßler ist alt, trotzdem aus gegebenen Anlass:

„Warum lacht Thomas Häßler immer so oft? – Weil ihn die Grashalme in den Achseln kitzeln.“

Häßler war bis vor kurzem noch Assistenztrainer der nigerianischen Nationalmannschaft. Gut, dass er es nicht mehr ist. Er würde beim heute gestarteten Afrika-Cup wahrscheinlich dauer-debil-grinsend über den Rasen stolpern, denn: Das Grün beim Auftaktspiel Ghana-Guinea war so hoch, dass sich jeder halbwegs verantwortungsbewusste angelsächsische Greenkeeper vor Grauen seine Forke in den Brustkorb gerammt hätte. Bis zum Knöchel versanken Spieler und Schiedsrichter im ghanaischen Untergrund. An Tempo und Dynamik, also den Reiz des afrikanischen Fußballs, war nicht zu denken.
Wie zum Beleg fielen die Tore nicht nach tollen Kombinationen sondern durch Elfmeter, Eckball und einen Fernschuß. Schade.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fussi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s